IMPRESSUM / AGB English
Sie sind hier: SaneoSPORT Muskeltraining - Programme/ Anwendung

SaneoSPORT Anwendungshäufigkeit und Stimulationsintensität

dass eine zu häufige Anwendung insbesondere der Muskelaufbauprogramme genauso wie übertriebenes aktives Muskeltraining in einzelnen Fällen zu einer Übersäuerung der Muskulatur, im Allgemeinen auch als Muskelkater bezeichnet, führen kann.

Das EMS Training mit dem SaneoSPORT ist am effektivsten, wenn Sie es als Ergänzung zum aktiven Sport- bzw. Muskeltraining einsetzen und Sie die Kontraktionsphasen der Muskelaufbauprogramme durch aktives Muskelanspannen unterstützen.

Das Stromgefühl bzw. die Stimulationsintensität sollte deutlich spürbar, aber keinesfalls unangenehm oder gar schmerzhaft sein. Bei Anwendung der Muskelaufbauprogramme sollten Sie die Stimulationsintensität mindestens so hoch einstellen, dass eine Kontraktion des stimulierten Muskels deutlich sichtbar wird.

Um den gewünschten Trainingseffekt zu erzielen, sollten Sie die Stimulationsintensität mit der Zeit allmählich steigern. Jede Muskelpartie sollte über einen Zeitraum von mindestens 6 Wochen mindestens 2 Mal pro Woche (besser öfter) mit dem entsprechenden Muskelaufbauprogramm trainiert werden.

Ideale Vorbereitung auf's Training

- durch gezieltes Aufwärmen mit dem Muskelstimulator SaneoSPORT

Eine belebende Wirkung ist in der Regel schon während der Anwendungszeit durch eine angenehme Wärmeentwicklung spürbar. Das Programm Aufwärmen I sollte innerhalb der letzten 30 Minuten vor dem Training durchgeführt werden.

Nach der Anwendung dieses Programms werden Sie körperliche Belastung bzw. sportliche Aktivität vermeintlich mit einem gesteigerten Wohlgefühl erleben und sich nach dem Training auch schneller wieder erholen können. Aufwärmen II eignet sich insbesondere für wenig bis untrainierte Personen als Vorbereitung auf Ausdauer- oder Kraftausdauersportarten. Die Anwendung sollte bereits über mehrere Wochen vor Trainingsbeginn sowie zwischen den Trainingseinheiten selbst regelmäßig stattfinden.

Mit SaneoSPORT Muskeltraining zum sportlichen Körper

- EMS Training speziell auf die einzelnen Körperpartien abgestimmt

Aktives Training durch EMS Training unterstützen

- abgestimmt auf unterschiedliche Sport- und Kraftarten











Der Körper kann folglich Fett verbrennen. Darüber hinaus geht er nur an die schnell zur Verfügung stehenden Reserven wie Zucker. Allgemeine aerobe Ausdauer trainiert man dann, wenn man sich z.B. beim Laufen noch unterhalten kann. Je besser die aerobe Ausdauer (auch Grundlagenausdauer oder allgemeine Ausdauer genannt) ist, desto schneller erholt man sich nach dem Training und desto schneller ist man wieder leistungsbereit. Das Programm Ausdauertraining aerob kann den Sauerstoffverbrauch der Muskeln im Stimulationsbereich deutlich steigern und dadurch ihre Sauerstoffaufnahme- und Verwertungsfähigkeit trainieren bzw. verbessern. Sehnen und Gelenke werden dabei nahezu vollständig geschont.

Anmerkung: Eine besonders effektive Wirkung erzielen Sie durch eine regelmäßige Kombination mit dem Programm Aufwärmen II.


SaneoSORT Muskeln trainieren
11. Kraft- und Geschwindigkeitstraining

Die folgenden Sportarten erfordern sowohl Kraft als auch Geschwindigkeit: Wettkampfradfahren, Schwimmen auf Zeit, Mannschaftssportarten wie Fußball, Handball, Volleyball etc. Durch eine ganz besondere Art der Muskelkontraktion sowie das hohe Arbeitspensum hilft Ihnen dieses Programm, sowohl die Kraft als auch die Kontraktionsgeschwindigkeit der stimulierten Muskeln zu maximieren.

Anmerkung: Durch die anschließende Anwendung des Programms Erholung können Sie den Trainingseffekt noch einmal steigern.




SaneoSORT Muskeln trainieren
13. Crosstraining (übergreifendes Training)

Das Programm Crosstraining besteht aus 8 unterschiedlichen Arbeitssequenzen und richtet sich insbesondere an Freizeitsportler, die in allen Arten der Muskelarbeit (aerobe und anaerobe Ausdauer, Kraft und Geschwindigkeit, Schnellkraft) ein gutes Niveau erreichen wollen. Aber auch Intensivsportler sollten das Crosstraining zu Saisonbeginn oder nach längerer Inaktivität anwenden, um die Muskeln zunächst mal wieder an alle Belastungsarten zu gewöhnen. Anschließend kann das Training dann entsprechend spezifiziert bzw. gesteigert werden.

Optimale Trainingsnachbereitung mit EMS Training

- durch Erholen, Krafttanken oder Dehnen



Anzuwenden ist es innerhalb von 3 Stunden nach dem Training und sollte z.B. durch eine heiße Dusche und viel Trinken unterstützt werden. Den wohligen Entspannungseffekt werden Sie i.d.R. schon während der Anwendung verspüren. Nach besonders großer Muskelanstrengung können Sie die Wirkung durch eine Folgebehandlung nach ca. 6 bis 8 Stunden noch intensivieren.
16. Dehnen

Das Programm Dehnen bedient sich am physiologischen Prinzip des gegenseitigen Hemmreflexes und kann eine ausgeprägte Lockerung der Muskulatur bewirken. Begleitend zu einer aktiven Dehnungsübung des Anwenders sollten die Elektroden auf dem entgegengesetzten Muskel platziert werden, was vermeintlich zu einer Intensivierung des Dehneffekts führt.

Schmerzen lindern bei Sportverletzungen

Muskelkater, Muskelprellung, Muskelzerrung, Muskelfaserriss, Sehnenscheidenentzündung, Schulterbeschwerden, Tennisarm, Meniskusschaden

Während es sich bei Schmerzlinderung I um eine kontinuierliche Stimulation handelt, genießen Sie bei Schmerzlinderung II eine variierende Stimulation. Platzieren Sie die Elektroden einfach auf bzw. um das Schmerzareal herum.

Individuelles Muskeltraining

... mit benutzerdefinierbaren Programmen

u1 und u2 sind individuell einstellbare Programme zum Muskelaufbautraining, bei denen unterschiedliche Parameter fest programmiert sind und andere nach Belieben konfiguriert werden können (z.B. Anzahl der Impulse pro Sekunde, Pausenzeit, Programmdauer).

Elektrodenanlagen SaneoSPORT


SaneoSPORT Elektroden platzieren
Onlineshop Muskelstimulationsgerät SaneoSPORT EMS Gerät


QUICK-LINKS

SaneoSPORT Geräteinformation SaneoSPORT Flyer